Über den Wolken

Die Perspektive wechseln, alles von einer anderen Warte aus betrachten. Vielleicht tatsächlich von einer Sternwarte aus! Schon mal im Planetarium gewesen? Lust, mal wieder hinzugehen? Eigentlich kommt es mir auf den Blick von oben an. Es muss nicht immer gleich ein Rundflug sein, manchmal versetzt mich schon die Aussicht auf ein Rollfeld in eine andere Stimmung. Wenn ich Abstand brauche. Weil die Dinge aus dem Lot geraten zu sein scheinen.

Auf einen Berg steigen, auf den Kreuzberg zum Beispiel, oder auf den Funkturm hinauffahren oder die Siegessäule erklimmen. Von oben betrachtet, wirken die Größenverhältnisse anders. Ich kann viel weiter sehen. Bis zum Horizont. Plötzlich bin ich neugierig, was wohl dahinter liegt?

Es gibt Tage, da reicht es, mich auf den Tisch zu stellen. Oder das Fernglas verkehrt herum an die Augen zu halten. Die Dinge erscheinen dann merkwürdig klein und ziemlich weit weg. Dafür rücken andere, fast vergessene Dinge wieder neu ins Blickfeld.

Mich durch die Luke zwängen und hinausklettern aufs Dach. Hurra! Ach, wunderbar! Sofort kann ich freier atmen. Die Sicht von hier oben lässt mich großzügig über alles hinwegsehen, was eben noch total unüberwindbar schien. Ich genieße den erweiterten Rundumblick in meinem Wolkenkuckucksheim und stelle mir vor, was wohl wäre, wenn … ?

Eine Weile hier oben sein und nur beobachten. Nichts tun. Den Aufstieg geschafft haben und mich selbst wieder spüren lernen. Meine Mitte finden. Bemerken, wie sich allmählich die Sehnsucht nach festem Boden unter den Füßen bemerkbar macht. Und dann bereit sein für den Alltag und die neuen Aufgaben.

Bevor ich jedoch hinuntersteige, verspreche ich mir eines: Bei nächster Gelegenheit klettere ich auf einen richtig großen Baum!

Schreibanregung

Begebe dich schreibend an deinen Aussichtspunkt. Du kannst dich hinaufbeamen oder ihn nach einem beschwerlichen Aufstieg erreichen. Jedenfalls bist du irgendwann ganz hoch oben! Wie fühlt sich das an? Was siehst du von dort aus? Was scheint zu verschwinden? Was bist du froh, los zu sein? Was vermisst du? Zieht es dich nun weiter Richtung Horizont oder schon bald wieder hinunter? Hast du eine Idee, wo genau du landen willst? Viel Spaß bei deinem Höhenausflug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.