KURSE | Ein Konzept für mein Schreibprojekt

Der Stoff ist gefunden, genug Einfälle gibt es auch, doch wie wird nun eine Geschichte daraus? Wir klären die Erzählabsicht, ordnen den Stoff und entwickeln einen Spannungsbogen, der die Leser*innen emotional beteiligt hält. Es entsteht ein Dreiakter, dessen Struktur beim Schreiben leitet und gleichzeitig Spielraum zur Gestaltung lässt.

Wo und wann dieser Kurs angeboten wird:

Wochenendkurs in Zusammenarbeit mit der VHS-Neukölln:
Samstag/Sonntag: 09. + 10.10.2021, 10:30 – 17:30 Uhr
Kurt-Löwenstein-Haus, 12049 Berlin, Karlsgartenstr. 6, Raum 104
50,20 Euro / erm. 29,00 Euro
Kursnummer: Nk-N013c

Anmeldung: www.vhs-neukoelln.de

Kursbeschreibung:

Wir entwickeln tragfähige Konzepte für Prosatexte. „Tragfähig“ heißt, dass die Konzepte erstens dem individuellen Vorhaben optimal angepasst und zweitens in sich so schlüssig und stabil sind, dass sie während des Schreibprozesses richtungweisend bleiben. „Richtungsweisend“ heißt, dass Nachbesserungen während des Schreibprozesses möglich sind, ohne jedes Mal das ganze Projekt in Frage zu stellen.

Wir fokussieren das Konzept also nicht so sehr auf den Stoff und die äußeren Begebenheiten der Handlung, sondern auf den Sinn und die Idee der Geschichte. Die äußeren Begebenheiten können sich im Laufe des Schreibens ändern. Es kommen neue Informationen hinzu, die neue Einfälle generieren und so weiter. Wenn aber die innere Logik stimmt, kann an der äußeren Logik noch herumgeschraubt werden, ohne dass die Struktur insgesamt gefährdet ist.

Dementsprechend klären wir zunächst, worum es im jeweiligen Schreibprojekt überhaupt geht. Vielleicht ist das bereits völlig klar. Vielleicht ist es aber auch erst eine eher vage Idee. Oder vielleicht gibt es ein Schwanken zwischen verschiedenen oder anscheinend verschiedenen Ideen. Die kreativen Übungen am Samstag helfen, den Kern herauszuarbeiten: Inspiration durch Bilder, Wechsel der Perspektive, Brainstorming in der Kleingruppe und viel Feedback.

Am Sonntag geht es dann darum, die passende Struktur und Form für das Projekt zu finden. Dazu schauen wir uns an, wie ein klassischer Dreiakter gebaut ist und ob und wie diese klassische Struktur helfen kann, den Spannungsbogen für die eigene Geschichte zu entwickeln. Was muss in den Anfang rein? Wie geht das mit den Wendepunkten? Wie schaffe ich einen dramatischen Höhepunkt und wie lasse ich die Geschichte ausklingen?

Die Arbeit an den mitgebrachten Projekten in all ihrer Verschiedenheit steht dabei beispielhaft für das, was wir gemeinsam schaffen wollen: individuell passende Konzepte, die stabil und flexibel genug sind, von der Idee durch den Schreibprozess bis ins Ziel zu leiten.

 


Weitere Kurse:

Wort für Wort
Meine Figuren und ich
Das Seelenleben der Hauptperson

ZURÜCK ZUR STARTSEITE