Idealer Sonntag

Ich erhalte eine kurzfristige Absage und habe plötzlich den kommenden Sonntag frei! Der ganze Tag steht mir allein zur Verfügung, keinerlei Verabredungen oder Termine, nur ich und mein inneres Team. Und schon reden alle durcheinander …

„Faulenzen, juhuu! Ausschlafen und sonst überhaupt nichts tun! Milchkaffee trinken und Löcher in die Luft starren. Tee trinken und aus dem Fenster schauen. Wein trinken und einer brennenden Kerze beim Verschwinden zusehen. Und dann natürlich früh zu Bett. Ach, wunderbar!“

„Ich finde, ein freier Tag eignet sich hervorragend für einen Ausflug! Raus in die Natur, frische Luft und schöne Landschaft. Ausschreiten oder radeln, jedenfalls in Bewegung sein und etwas anderes sehen, riechen, hören. Morgens früh raus und abends wohlig erschöpft ins Bett fallen, perfekt!“

„Super! Endlich können wir auf einen Schlag die ganze ToDo-Liste abhaken: Wohnung putzen, Wäsche waschen, Schränke ausmisten, Reparieren, was kaputt ist! Auf so eine Gelegenheit hoffen wir seit einer gefühlten Ewigkeit. Alles in Ordnung und zum Glänzen bringen! Jetzt oder nie!“

„Mal wieder Zeit für Freunde, ach, wie schön! Am Besten wir veranstalten einen Brunch! Jeder bringt etwas mit. Ich backe einen Kuchen! Wie wäre es mit Obstsalat und Früchtequark? Wer soll denn kommen? Ich mache sofort eine Liste! Hoffentlich können alle dabei sein! Ich guck auch schon mal, was für Musik wir spielen!“

„Oh, fantastisch, ein zusätzlicher Schreibtag! Das ist ja wundervoll! Einen ganzen Tag lang ungestört am Projekt arbeiten, in Fantasien schwelgen und nur dem eigenen Rhythmus folgen, ich liebe es!“

„Ja, aber …!“

„Und ich …!“

„Nie hört jemand auf mich …!“

„Wir sollten auch bedenken, dass …!“

„Und was ist eigentlich mit der Steuererklärung?!“

Ratlos lausche ich den Stimmen. Etliche Vorschläge klingen verlockend, jedes Anliegen scheint dringend, das eine schließt das andere aus? Was also tun?

Würfeln!

Ich entscheide mich für sechs der Vorschläge. Jede Seite des Würfels steht für einen der Vorschläge aus der engeren Wahl. Der Würfel fällt, der Sieger ist gekürt! Er allein trägt nun die Verantwortung für die Ausrichtung des Sonntags. Selbstverständlich darf er sich Verbündete suchen und sein spezielles Dreamteam zusammenstellen. Alsbald beginnt er mit den Vorbereitungen.

Übrigens: Der Sonntag war ein voller Erfolg und das Ganze hat so viel Spaß gemacht, dass ich jetzt immer öfter auf freie Sonntage und den Würfel setze!

Schreibanregung

Stelle dir vor, du hast einen Sonntag zur Verfügung. Sammele Vorschläge aus deinem inneren Team, wie dieser Tag verbracht werden soll. Identifiziere mindestens sechs innere Anteile namentlich. Wie wirkt der jeweilige Anteil auf dich? Wie sieht er aus? Welche Kleidung trägt er? Welches Auftreten hat er? Welche Stimmlage? Wie gut kennst du ihn bereits? Lasse jeden dieser sechs inneren Anteile sein Vorhaben kurz vorstellen und ordne die Vorschläge den sechs Seiten eines Würfels zu. Würfele! Der Sieger darf den idealen Sonntag frei nach seinem Gusto gestalten. Schreibe auf, welche anderen inneren Anteile er in sein Team holt, was genau er vorbereitet und wie der Tag verläuft! Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.